Kündigungsschutzklage Baesweiler

Ihr Rechtsanwalt auf dem Gebiet Kündigungen für Baesweiler

Benötigen Sie einen Rechtsanwalt für Stadt, welcher Ihnen mit dem Rechtsgebiet Kündigungsschutzklage weiter behilflich kann? Dann sind Sie auf meiner neu erstellten Webseite richtig und ich würde mich freuen, wenn Sie sich auf dieser Internetseite genügend über das Thema informieren können. Selbstverständlich stehe ich Ihnen als Rechtsanwalt für Kündigungsschutzklage für Baesweiler in sämtlichen rechtlichen Bereichen zur Seite. Ich vertrete Sie als qualifizierter Rechtsanwalt für Kündigungen gerne in jeglichen Begebenheiten zur Kündigungsschutzklage. Sollten Sie aus Stadt Fragen haben, finden Sie meine Kontaktdaten im unteren Teil dieser Seite.
 
Kündigungsschutzklage Stadt
 

  1. Definition Kündigungsschutzklage

    Wie definiert sich die Kündigungsschutzklage?

    Wenn der Arbeitgeber eine Kündigung ausspricht, sollte der Betroffene gegen diese Kündigung mit Hilfe einer Kündigungsschutzklage vorgehen. Hierbei wendet sich der Arbeitnehmer an das örtlich zuständige Arbeitsgericht, und verlangt, dass die Bedeutungslosigkeit der Kündigung durch das Arbeitsgericht festgestellt wird. Normalerweise kommt es vor dem Arbeitsgericht allerdings einer vergleichsweisen, gütlichen Einigung, wonach sich Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber aus Baesweiler einvernehmlich auf ein Ende des Arbeitsvertrages zu einem festgelegten Zeitpunkt einigen und dem gekündigten Arbeitnehmer wegen der Kündigungsschutzklage eine Abfindung vom Arbeitgeber zugeteilt wird. Dazu kann man sich an der Faustregel des Kündigungsschutzgesetzes ausrichten, wonach sich die Abfindung auf ca. ein halbes Monatsgehalt in brutto pro Beschäftigungsjahr bezieht. Relevant bei einer Kündigungsschutzklage ist die Beachtung der Frist zur Einreichung der Klage. Diese begrenzt sich auf drei Wochen nach Empfang der Kündigung, da andernfalls die Kündigung wirksam ist! Man sollte die Kündigung deshalb auf jeden Fall pünktlich mit einer Kündigungsschutzklage angreifen.

  2. Kosten durch eine Kündigungsschutzklage

    Welche Kosten können durch eine Kündigungsschutzklage hervorgerufen werden?

    Vorab fallen gegebenenfalls Kosten für die Erstberatung bei einem qualifizierten Anwalt für Arbeitsrecht an. In solch einem Fall dürfen nicht mehr als 190€ plus Auslagen sowie Mehrwertsteuer hervorgerufen werden. Der Betrag wird anhand des Einkommens des Klagenden, der Dauer des Beratungsgespräches als auch des wirtschaftlichen Interesses des Rechtssuchenden definiert. Überdies werden die Kosten nur hervorgerufen, wenn der Kunde sich im Endeffekt beschließt, keine Kündigungsschutzklage zu erheben. Vor Gericht zahlen sowohl Kläger als auch der Beklagte die Anwaltskosten aus eigener Tasche. Die Kostenaufteilung bei einer Klage in erster Instanz ist geregelt und besagt, dass jede Partei die Anwaltkosten der eigenen Rechtsanwaltes bezahlen muss. Bei einer Niederlage für den ehemaligen Arbeitnehmer existiert der Vorteil, dass dieser nicht noch die Kosten seines Gegners tragen muss. Doch daraus entsteht auch ein Nachteil im Fall des Prozesssieges, da die eigenen Kosten selbst bezahlt werden müssen. Das ist ein relevanter Unterschied zu einem „normalen“ Zivilprozess, in dem die obsiegende Partei einen Erstattungsanspruch in Bezug auf ihre Kosten für den Anwalt gegen die verlorene Partei hat. Für den Prozessverlierer kommen darüber hinaus noch die Kosten der Gerichtsverhandlungen dazu, wenn der Fall durch ein gerichtliches Urteil in der ersten Instanz beendet wurde. Diese entstandenen Kosten können nur dann umgangen werden, falls der Prozessverlierer über eine Rechtschutzversicherung verfügt. Bedarf es bei dem Fall sogar eine zweite Instanz, dann bleibt der Prozessverlierer auf den kompletten anfallenden Kosten sitzen, also auch auf den Kosten des Gegners.

  3. Grundvoraussetzung der Kündigungsschutzklage

    Voraussetzung für eine wirksame Kündigungsschutzklage

    Um überhaupt Erfolg mit einer Kündigungsschutzklage erreichen zu können, ist es relevant, dass der Arbeitnehmer, der die Kündigung erhalten hat, seit mindestens sechs Monaten in der Institution ohne Unterbrechung Angestellter war und die Firma in regelmäßigen Abständen mehr als zehn festangestellte Mitarbeiter verfügt. Eine Kündigungsschutzklage muss immer bei dem Arbeitsgericht eingereicht werden, wo sich auch der Sitz des Arbeitgebers bzw. der Betrieb, in dem der Arbeitnehmer gearbeitet hat, vorhanden ist. Der Kündigung wegen verhaltensbedingter Gründe des Arbeitnehmers muss normal eine Abmahnung vorausgehen. Infolgedessen bekommt der Arbeitnehmer die Gelegenheit das abgemahnte Verhalten zu ändern und sich entsprechend einzustellen. Bei schwerwiegenden Vergehen, wie z.B. Diebstahl am Arbeitsplatz als auch auch heftigen Beleidigungen, ist keine Abmahnung für eine rechtlich wirksame Kündigung notwendig, da Verstöße dieser Art Grund genug sind, eine außerordentliche, fristlose Kündigung auszuführen.

  4. Weitere Informationen

    Informationen zu Baesweiler

    Da die Mandanten mittlerweile nicht nur aus Baesweiler, sondern immer mehr kommen auch aus Jülich. Folglich haben wir die bedeutendsten Informationen über Baesweiler im Folgenden für Sie zusammengefasst:
    Baesweiler ist eine Stadt mit sieben Stadtteilen, welche sich über 27,77 km² erstreckt und gut 26.000 Einwohner zählt. Die Stadt gehört zu der Städteregion Aachen, dem Regierungsbezirk Köln und liegt somit in Nordrhein-Westfalen. Die Bevölkerungsdichte beläuft sich auf knapp 1.000 Einwohner, welche alle die Postleitzahl 52499 haben. Die Nachbargemeinden der Stadt Baesweiler sind Geilenkirchen, Aldenhoven, Alsdorf und viele drei weitere Städte. Die sieben Stadtteile Baesweilers lauten: Beggendorf, Baesweiler, Floverich, Oidtweiler, Puffendorf, Setterich sowie Loverich.
    In Baesweiler gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu sehen, wie zum Beispiel das Bistro CAP oder auch sakrale Bauten, wie der Kirchenbau auf der mittelalterlichen Zeit. Dieser besagte Bau ist die St. Martinus Kirche im Stadtteil Oidtweiler. Weitere Kirchen befinden sich in Puffendorf und Beggendorf, welche nach dem Zweiten Weltkrieg neu erbaut wurden.
    Die Settericher Windmühle ist ein Denkmal welches im Jahr 1570 von Johann von Reuschenberg zu Setterich erbaut wurde. Im Jahr 1912 wurde der Mühlenbetrieb eingestellt, da die Dampfmühlen gegenüber eine zu große Konkurrenz waren.
    Die wirtschaftliche Lage Baesweilers hat sich nach dem Wegfall des Steinkohlebaus um 180 gewendet. Heutzutage ist das Gewerbegebiet geprägt von mittelständischen Unternehmen, welche vielseitig beschäftigt sind. Doch auch heute ist die Landwirtschaft in Baesweiler stark vertreten, trotz der geringer werdenden Bedeutung.
    Der Verkehr ist durch die gute Anbindung an die Bundesstraßen 56 und 57 sowie der naheliegenden Autobahnauffahrt in Aldenhoven und Alsdorf für Berufstätige sehr praktisch. Wer lieber Zug fährt hat den nächsten aktiven Bahnhof in Übach-Palenberg sowie in Geilenkirchen, als auch für regionale Bahnfahrten in Alsdorf. Die Busverbindungen sind vom Aachener Verkehrsbund und sind mit mehreren Buslinien ausgestattet, welche mit Baesweiler verbunden sind.
    Zu den öffentlichen Einrichtungen zählt zum einen die Baesweiler Stadtbibliothek sowie die ursprüngliche Kooperation mit der Stadt Alsdorf und der dort betriebenen Volkshochschule, welche seit 2007 als Volkshochschule Nordkreis Aachen firmiert wurde. Das Thema Bildung hat in der Stadt einen hohen Stellenwert und wird infolgedessen durch zahlreiche Grundschulen und weiterführende Schulen untermauert. Allein 16 Kindergärten verteilen sich auf die Stadtteile Baesweilers und sieben Grundschulen, jeweils eine pro Stadtteil. Eine Haupt- und eine Realschule sind in Baesweiler sowie Setterich vorzufinden. Ein Gymnasium gibt es in dem Stadtteil Baesweiler auch. Doch auch in den Nachbarstädten besuchen viele Baesweiler Kinder Gymnasien oder Gesamtschulen. Die Pharmazeutische-Technische Lehranstalt ist in Baseweiler die einzige berufsbildende Schule.
    Die Freizeit soll allerdings nicht zu kurz kommen, weshalb Baesweiler eine Menge an Freizeitangeboten bereithält. Zum einen gibt es ein attraktives Freizeitbad, eine Minigolfanlage, etliche Sportplätze sowie einen großen, einladenden Volkspark. Möglichkeiten zum Grillen hat man im Sportpark Baesweiler, wo man extra dafür angedachte
    Grilhütten mieten kann. Das Freizeitbad bietet Platz für Schwimmer und Nichtschwimmer. Ein Cafeteriabereich steht auch zur Verfügung.

    Anfahrtsbeschreibung aus Stadt zum Rechtsanwalt Offermann

    1. Sie beginnen auf Im Sack nach Nordwesten
    2. Nach 39 Metern links abbiegen, um auf Im Sack zu bleiben
    3. Links abbiegen nach weiteren 45 Metern auf Roskaul
    4. Anschließend nach 180 m die 1. Abzweigung links nehmen, um auf die Mariastraße zu wechseln
    5. Nach weiteren 450 m im Kreisverkehr erste Ausfahrt (Aachener Straße/B57) nehmen und der B57 folgen
    6. Nach 1,4 km im Kreisverkehr die dritte Ausfahrt (L240) nehmen
    7. Schließlich nach 8,4 km weiter auf Rue de Wattrelos
    8. Nach 1,6 km links abbiegen auf die Aachener Straße/B264 und weiter auf der B264
    9. Nach weiteren 1,2 km rechts abbiegen auf Langwahn
    10. Nach 110 m rechts abbiegen, um auf der Langwahn zu bleiben
    11. Nach weiteren 280 m im Kreisverkehr dritte Ausfahrt (Marienstraße) nehmen
    12. Später nach 450 m weiter auf Martin-Luther-Straße
    13. Das Ziel befindet sich dann nach 84 m auf der linken Seite.

  5. Die Kanzlei

    Kanzlei Rechtsanwalt Offermann

    OLIVER OFFERMANN
    Martin-Luther-Straße 13
    52249 Eschweiler
     
    Tel.: 02403-502 7480
    Fax.: 02403-502 7482
    Mail: info@rechtsanwalt-offermann.de
     
    Geschäftszeiten:
    9-13 Uhr 14-17.30 Uhr
     
    – Termine nach Vereinbarung
    – bei Bedarf auch außerhalb der Geschäftszeiten