Kündigung Stolberg

Ihr Rechtsanwalt für Kündigungen für Stolberg

Benötigen Sie einen Rechtsanwalt für Stolberg, welcher Ihnen mit dem Themengebiet Kündigungen weiter behilflich sein kann? Dann sind Sie auf meiner neuen Webseite richtig und ich würde mich freuen, wenn Sie sich hier genügend über das Thema informieren können. Selbstverständlich stehe ich Ihnen als spezialisierter Anwalt für Kündigungen für Stolberg in allen Rechtsbereichen zur Seite. Ich berate Sie als kompetenter Rechtsanwalt für Kündigungen gerne in sämtlichen Begebenheit zu Kündigungen. Sollten Sie aus Stolberg Fragen haben, finden Sie meine Kontaktdaten im unteren Teil dieser Webseite.

Kündigung Stolberg

  1. Definition Kündigung

    Was ist eine Kündigung?

    Eine Kündigung entspricht generell einer Auflösung eines Dauerschuldverhältnisses, wie zum Beispiel die Aufhebung eines Arbeitsvertrages. Eine Kündigung geht in Regel von einem Vertragspartner aus und muss beispielsweise im Wohnraummietrecht einen nachvollziehbaren Grund beinhalten.

  2. Die Kündigung im Arbeitsrecht

    Kündigungen im Arbeitsrecht

    Im Arbeitsrecht ist die Kündigung etwas Gewöhnliches. Die Kündigung muss in Schriftform abgewickelt werden; ansonsten ist die Kündigung ungültig und unwirksam. Der Arbeitnehmer kann das Arbeitsverhältnis ständig unter Einhaltung der Kündigungsfrist beenden. Dabei ist die gesetzliche, tarifvertragliche oder vertragliche Kündigungsfrist einzuhalten. Die gesetzliche Kündigungsfrist ist maßgeblich von der Dauer der Betriebszugehörigkeit abhängig und ist im Einzelfall zu bestimmen. Der Arbeitnehmer sollte darauf drängen, dass er eine Kündigungsbestätigung vom Arbeitgeber erhält, in der auch die Kündigungsfrist und damit das Austrittsdatum seinen Niederschlag findet. Die Arbeitgeber sind in solch einem Fall dazu verpflichtet, dem Arbeitnehmer seine Arbeitspapiere zu geben und eine Arbeitsbescheinigung zur Vorlage bei der Bundesagentur für Arbeit anzufertigen.

  3. Voraussetzungen für eine Kündigung

    Erklärungsinhalt

    Eine Kündigung kann in der Regel sowohl mündlich als auch schriftlich erklärt werden. Oft ist jedoch von Gesetzes wegen die Schriftform vorgegeben. Die schriftliche Kündigung ist auch ein viel sicherer Weg als das mündliche Vorgehen. Der Inhalt einer Kündigung muss nicht zwangsläufig den Begriff Kündigung beinhalten, sondern kann auch mit anderen Wortlauten ausgedrückt werden. Relevant ist, dass die kündigende Vertragspartei weiß, dass der Vertrag nach einer ausgesprochenen Kündigung aufgelöst ist.

  4. Dauerschuldverhältnis

    Dauerschuldverhältnis

    Ein Dauerschuldverhältnis wird von einem Vertragspartner gekündigt, was heißt, dass zu dem Zeitpunkt der Kündigung ein fortlaufendes Schuldverhältnis bestehen muss. Ein Dauerschuldverhältnis enthält zum Beispiel einen Mietvertrag oder einen Arbeitsvertrag. Ein Kaufvertrag gehört nicht zu den Dauerschuldverhältnissen, warum er auch keiner Kündigung bedarf. Im Kaufrecht gibt es den Rücktritt, um den Vertrag rückabzuwickeln.

  5. Die Kündigungsfrist

    Kündigungsfristen

    Ein Vertrag kann unter Erfüllung der vorgegebenen gesetzlichen oder vertraglichen Kündigungsfrist gekündigt werden. Darüber hinaus ist es möglich, dass in dem Vertrag ein bestimmter Termin festgelegt ist, an dem das Verhältnis gekündigt werden muss.

  6. Der Kündigungsschutz

    Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz

    Wenn ein Arbeitnehmer mind. sechs Monate ohne Unterbrechung in einem Unternehmen angestellt ist und der Arbeitgeber meist über zehn Arbeitnehmer beschäftigt, steht dem Arbeitnehmer der allgemeine Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz zu.

    Hierbei kann der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis lediglich aus betriebs-, personen-, oder verhaltensbedingten Gründen beenden und muss diese Gründe erforderlichenfalls belegen, wenn es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber über die Nachhaltigkeit der Kündigung kommt.

  7. Spezieller Kündigungsschutz

    Spezieller Kündigungsschutz

    Spezielle Arbeitnehmergruppen sind von der Kündigung des Arbeitsverhältnisses nicht beinhaltet. Zu dieser Gruppe zählen Arbeitnehmer in Elternzeit, Wehrdienstleistende und auch Schwangere. Darüber hinaus genießen auch Arbeitnehmergruppen wie Behinderte, Auszubildende oder tariflich unkündbare Arbeitnehmer oder Mitglieder des Betriebsrats allgemein speziellen Kündigungsschutz. Erkrankte Personen dagegen sind nicht per se von Kündigungen ausgeschlossen. Wenn Sie aus Stolberg Fragen zu diesem Rechtsgebiet haben, können Sie sich gerne an den qualifizierten Rechtsanwalt Offermann wenden.

  8. Weitere Informationen

    Informationen zu Stolberg

    Da die Klienten nicht nur aus Stolberg, sondern immer mehr kommen auch aus Alsdorf. Folglich haben wir die bedeutendsten Informationen über Stolberg im weiteren Verlauf für Sie zusammengefasst:
    Stolberg ist eine regionsangehörige Stadt in der nordrhein-westfälischen Städteregion Aachen. Stolberg stammt von der inmitten der Stolberger Altstadt gelegenen Burg Stolberg, bei der die Ursprünge des Ortes liegen und die auch das Wahrzeichen der Stadt repräsentiert. Sowohl die traditionellen Beinamen Kupferstadt oder älteste Messingstadt der Welt verweisen auf die Geschichte und wirtschaftlichen Aufschwung sowie Altlasten. Stolberg gliedert sich in siebzehn Stadtteile und erstreckt sich auf über einhundert km². Heute leben in Stolberg trotz der großen Stadtfläche „nur“ 56.000 Einwohner. Somit beläuft sich die Bevölkerungsdichte auf rund 560 Einwohner pro km². Doch der geschichtliche Ursprung von Stolberg beginnt im Jahre 1118, wo der Reinardus von Staelburg eine Urkunde unterschrieb, welche sich auf die Gründung des St.-Georgs-Stifts zu Wassenberg bezog. Im Jahr 1396 erlangte Stolberg das Herzogtum Jülich, wodurch sich erhebliche Veränderungen für die Stadt ergaben. In der jüngeren Geschichte von Stolberg ist hervorzuheben, dass insbesondere seit 1950 die Stadt bemüht ist, aktiv gegen Neonazis anzukämpfen. Heute ist die Infrastruktur von Stolberg gut ausgebaut sowie die Wirtschaft am wachsen, da Großunternehmen wie beispielsweise die Prym-Werke in Stolberg, Peltzer-Werke als auch die Dalli-Werke ansässig sind. Stolberg’s Freizeitangebot beschränkt sich auf Museen, die Stadthalle sowie eine Vielzahl an Wander- und Radwegen wie beispielsweise im Waldgebiet Solchbachtal, wo Wanderfreudige und Radfahrer viele Möglichkeiten zur Erholung genießen können. In Stolberg finden Ausstellungen oftmals in der Burg, im Skulpturgarten Hammerberg, die Steinweg Galerie als auch der Europäische Kunsthof. Ferner sind in Stolberg zahlreiche Vereine wie zum Beispiel Reitvereine, Sport- und Fußballvereine sowie der ortsansässige Karnevalvereine.

    Anfahrtsbeschreibung aus Stolberg zum Rechtsanwalt Offermann

    1. Vom Stolberger Bahnhof aus starten Sie auf der Talbahnstraße nach Osten Richtung Rathausstraße
    2. Nach 51 Metern nehmen Sie die 1. Abzweigung links, um auf Rathausstraße zu wechseln
    3. In 240 m fahren Sie weiter auf der Salmstraße
    4. Im Folgenden fahren Sie nach 350 Metern weiter auf die Eisenbahnstraße
    5. 150 m weiter biegen Sie rechts abbiegen auf die Europastraße180 m
    6. Nach weiteren 180 Metern halten Sie sich geradeaus auf die Eschweilerstraße und passieren den Kreisverkehr
    2,2 km
    7. In 2,2 km fahren Sie auf die Stolberger Straße
    8. In 800 m fahren Sie weiter auf der Straße Pumpe
    9. Weitere 600 Meter fahren Sie auf die Straße Stich
    10. Weiter auf Röthgener Straße fahren Sie nach 9650 m
    11. Weiter auf Langwahn in 550 Metern
    12. Die erste Ausfahrt auf die Marienstraße im Kreisverkehr nehmen Sie in 230 Metern
    13. In 450 Metern fahren Sie weiter auf Martin-Luther-Straße, wo sich das Ziel auf der linken Seite befindet.

  9. Die Kanzlei

    Kanzlei Rechtsanwalt Offermann

    OLIVER OFFERMANN
    Martin-Luther-Straße 13
    52249 Eschweiler

    Tel.: 02403-502 7480
    Fax.: 02403-502 7482
    Mail: info@rechtsanwalt-offermann.de

    Geschäftszeiten:
    9-13 Uhr 14-17.30 Uhr

    – Termine nach Vereinbarung
    – bei Bedarf auch außerhalb der Geschäftszeiten