Aufhebungsvertrag Jülich

Ihr Rechtsanwalt im Bereich Aufhebungsvertrag für Jülich

Suchen Sie einen Rechtsanwalt für Jülich, welcher Ihnen im Rechtsgebiet Aufhebungsvertrag helfen kann? Dann würde ich mich freuen, wenn Sie sich auf dieser Seite umfassend darüber informieren können. Selbstverständlich stehe ich Ihnen als Fachanwalt in allen rechtlichen Bereichen der Aufhebungsvertrag zur Seite. Als professioneller Fachanwalt im Arbeitsrecht vertrete ich Sie gerne. Sollten Sie Fragen haben, finden Sie meine Kontaktdaten im unteren Bereich dieser Webseite.
 
Aufhebungsvertrag Jülich
 

  1. Definition Aufhebungsvertrag

    Was beinhaltet ein Aufhebungsvertrag?

    Die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses kann mithilfe eines Aufhebungsvertrages –auch Auflösungsvertrag genannt – im gegenseitigen Einvernehmen durchgeführt werden. Aufhebungsverträge müssen notwendigerweise schriftlich abgewickelt werden, da sie sonst unwirksam sind. Infolgedessen müssen beide Vertragsparteien das Dokument unterschreiben. Für den Arbeitgeber ist ein Aufhebungsvertrag oft von Vorteil, da er keine gerichtliche Auseinandersetzung befürchten muss. Somit hat er das Arbeitsverhältnis rechtssicher beendet. Überdies benutzen die Arbeitgeber oftmals den Überraschungsmoment aus, indem sie den Arbeitnehmer aus Jülich unter Druck setzen und diesem somit nur eine kurze Bedenkzeit gewähren. Der Arbeitnehmer aus Jülich unterschreibt dann häufig, ohne seine eigenen Rechte zu kennen. Diese Art zur Kündigung stellt für den Leidenden gute Chancen dar, kann aber auch Risiken bergen. Welche Gefahren und Vorteile durch einen Aufhebungsvertrag entstehen können, wird im weiteren Verlauf kurz erläutert.

  2. Risiken des Aufhebungsvertrages

    Risiken eines Aufhebungsvertrages

    Für den Arbeitnehmer bestehen bei Abschließung eines Aufhebungsvertrages hohe Risiken. Die größte Folge in diesem Fall ist die Sperrzeit des Arbeitslosengeldes. Dabei kommt die Bundesagentur für Arbeit mit dem Vorwurf, der Arbeitnehmer hätte die Arbeitslosigkeit leichtfertig herbeiführt, indem er ohne nachvollziehbaren Grund das Beschäftigungsverhältnis beendet oder durch ein arbeitsvertragswidriges Verhalten den Grund zur Lösung des Beschäftigungsverhältnisses gesetzt hat. Die Sperrzeit bedeutet simpel gesagt, dass dem Arbeitnehmer zwölf Wochen keine Hilfe der Bundesagentur für Arbeit und somit auch kein Arbeitslosengeld zusteht. Des Weiteren verkürzt sich je nach Gegebenheit die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes.
    Der Arbeitnehmer aus Jülich sollte sich vor Ende eines Aufhebungsvertrages stets juristisch unterstützen lassen. Auf das Arbeitsrecht spezialisierte Fachanwälte können den Aufhebungsvertrag im Vorfeld untersuchen und auf seine Gestaltung zu Gunsten des Arbeitnehmers Einfluss nehmen, um einer Sperrzeit beim Arbeitslosengeld zu vermeiden. Zudem sollte, wenn der Arbeitgeber betriebliche Gründe für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses hervorhebt, eine im Einzelfall der Beschäftigungsdauer angepasste Abfindung ausgehandelt und im Aufhebungsvertrag festgeschrieben werden. Das Kündigungsschutzgesetz birgt eine Richtschnur für die Bemessung der Abfindungshöhe. Dementsprechend sollte sich die Abfindung auf ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr beziehen.

  3. Chancen eins Aufhebungsvertrages

    Vorteile durch einen Aufhebungsvertrag

    Ein Aufhebungsvertrag kommt dem Arbeitnehmer aus Jülich zugute, wenn der die Grundlage für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses im negativen Verhalten des Arbeitnehmers aus Jülich liegt, denn bei einem Aufhebungsvertrag werden zu dem Sachverhalt keine spezifischen Angaben gemacht und es müssen keine Einzelheiten vom Betriebsrat besprochen werden. Durch das gegenseitige Einvernehmen trennen sich die Vertragspartner nicht im Streit, was sich letztendlich im Arbeitszeugnis besser darstellen lässt.

  4. Weitere Informationen

    Klärendes zu Jülich

    Da die Klienten mittlerweile nicht nur aus Jülich, sondern immer mehr kommen auch aus Eschweiler. Folglich haben wir die wichtigsten Informationen über Jülich im Folgenden für Sie zusammengefasst:
    Die zum Kreis Düren gehörende Stadt Jülich zählt über 30.000 Einwohner auf einer Fläche von gut 90 km². 16 Stadtteile gliedern Jülich und haben alle die Postleitzahl 52428. Die geographische Lage von Jülich lässt sich wie folgt beschreiben: Die nordrhein-westfälische Stadt liegt an der Rur und wird von der Stadt Linnich im Norden begrenzt. Unweit von Jülich liegen Düren und Bergheim sowie Eschweiler.
    Die Bevölkerungsentwicklung der Stadt Jülich hat sich seit dem Jahr 300 von 1.900 Einwohnern auf 30.000 gesteigert. Im Jahr 1945 würde Jülich komplett zerstört und erhielt durch die Kernforschungsanlage im Jahr 1960 wieder einen deutlichen Anstieg der Einwohnerzahlen.
    Besonders viele Kirchen und Pilgerwege sind in Jülich vorhanden, da Jülich sogar für einen eigenen Kirchenkreis verantwortlich ist.
    Ein weitaus größeres Merkmal Jülichs ist das imposante Forschungszentrum, denn dies ist eines der größten Forschungszentren in Europa. Persönlichkeiten wie Peter Grünberg oder auch Albert Fert haben zusammen im Forschungszentrum gearbeitet und im Bereich Physik einen Nobelpreis erhalten.
    Die Bildungseinrichtungen in Jülich fassen sich zusammen auf fünf Grundschulen, zwei Sonderschulen sowie fünf weiterführende Schulen. Darunter zählt auch das Jülicher Mädchengymnasium.
    Der Ausgleich in der Freizeit kann durch verschieden Sportaktivitäten ausgeübt werden, als auch durch entspannende Spaziergänge auf unterschiedlichen Wanderwegen. In Jülich existieren mehr als sechzig Sportvereine sowie mehreren Turn- und Reithallen.
    Das kulturelle Angebot in Jülich ist groß und lässt sich in vier Bastionen erklären. Dazu gehört der Brückenkopf-Park, der Kulturbahnhof, die städtischen Institutionen als auch die Vereine sowie die privaten Organisationen.
    Die Stadtbücherei sowie die jährlichen Events verbinden die Gemeinschaft Jülichs und sind gern gesehene Attraktionen in Jülich. Sehenswürdigkeiten wie das Aachener Tor, die Bastionen, der Hexenturm, die Schlosskapelle und vieles mehr, locken viele Besucher in die Stadt.
    Viele kleine und große Cafés und Restaurants laden zum Essen und Verweilen ein. Des Weiteren stehen einige Hotels, Campingplätze sowie Jugendherbergen für Übernachtungsgäste offen.
    Ein weiteres Projekt der Stadt Jülich ist der Klimaschutz. Hierbei wird Wert auf die Verringerung von CO² Ausstößen gelegt, wofür ein „Intergriertes kommnales Klimaschutzkonzept“ entwickelt wurde.

    Anfahrtsbeschreibung aus Jülich zum Rechtsanwalt Offermann

    Ich als Rechtsanwalt für Aufhebungsverträge kann leider nicht für jeden Mandanten vor Ort sein. Da die Anfahrt für Sie aus Jülich zu meiner Kanzlei nicht so schwer ist, finden Sie hier eine Anfahrtsbeschreibung:
    1. Sie beginnen auf der Große Rurstraße nach Süden Richtung Bahnhofstraße
    2. Nach einem Kilometer weiter auf die Aachener Landstraße und den Kreisverkehr passieren
    3. Nach weiteren zwei Kilometern im Kreisverkehr dritte Ausfahrt (L238) nehmen und anschließend den Kreisverkehr passieren
    4. Nach weiteren 8,7 km im Kreisverkehr die zweite Ausfahrt auf die L11n nehmen
    5. Nach weiteren 3,1 km weiter auf die Dürener Straße/B264 und der B264 folgen
    6. Nach weiteren 2,1 km links abbiegen auf die Bergrather Straße
    7. Nach 160 m die 2. Abzweigung rechts nehmen, um auf Martin-Luther-Straße zu wechseln
    8. Das Ziel befindet sich nach weiteren 350 m auf der rechten Seite.

  5. Die Kanzlei

    Kanzlei Rechtsanwalt Offermann

    OLIVER OFFERMANN
    Martin-Luther-Straße 13
    52249 Eschweiler
     
    Tel.: 02403-502 7480
    Fax.: 02403-502 7482
    Mail: info@rechtsanwalt-offermann.de
     
    Geschäftszeiten:
    9-13 Uhr 14-17.30 Uhr
     
    – Termine nach Vereinbarung
    – bei Bedarf auch außerhalb der Geschäftszeiten