Aufhebungsvertrag Inden

Ihr Rechtsanwalt für den Bereich Aufhebungsvertrag für Inden

Sind Sie auf der Suche nach einem Rechtsanwalt für Inden, welcher Ihnen im Rechtsgebiet Aufhebungsvertrag helfen kann? Dann wäre ich sehr erfreut, falls Sie sich auf dieser Webseite umfassend über das Thema informieren können. Selbstverständlich stehe ich Ihnen als Fachanwalt in sämtlichen rechtlichen Themengebieten der Aufhebungsvertrag zur Seite. Als kompetenter Fachanwalt im Arbeitsrecht berate ich Sie gerne. Sollten Sie Fragen haben, finden Sie meine Kontaktdaten im unteren Bereich dieser Webseite.
 
Aufhebungsvertrag Inden
 

  1. Definition Aufhebungsvertrag

    Was beinhaltet ein Aufhebungsvertrag?

    Die Auflösung eines Arbeitsverhältnisses kann durch eines Aufhebungsvertrages –auch Auflösungsvertrag genannt – im gegenseitigen Einvernehmen vollzogen werden. Aufhebungsverträge müssen notwendigerweise schriftlich durchgeführt werden, da sie sonst nicht wirksam sind. Folglich müssen beide Vertragsparteien die Unterlagen unterschreiben. Für den Arbeitgeber ist ein Aufhebungsvertrag häufig vorteilhaft, da er keine gerichtliche Auseinandersetzung befürchten muss. Somit hat er das Arbeitsverhältnis rechtssicher beendet. Überdies benutzen die Arbeitgeber oftmals den Überraschungsmoment aus, indem sie den Arbeitnehmer aus Inden unter Druck setzen und diesem demnach nur eine kurze Bedenkzeit erlauben. Der Arbeitnehmer aus Inden unterschreibt dann häufig, ohne über seine eigenen Rechte Bescheid zu wissen. Diese Art zur Kündigung stellt für den Leidenden gute Chancen dar, kann aber auch Gefahren bergen. Welche Risiken und Vorteile durch einen Aufhebungsvertrag hervorgerufen können, wird im weiteren Verlauf kurz definiert.

  2. Risiken des Aufhebungsvertrages

    Gefahren eines Aufhebungsvertrages

    Für den Arbeitnehmer entstehen bei Abschließung eines Aufhebungsvertrages hohe Risiken. Eine der größten Folgen in diesem Fall ist die Sperrzeit des Arbeitslosengeldes. Dabei kommt die Bundesagentur für Arbeit mit dem Vorwurf, der Arbeitnehmer hätte die Arbeitslosigkeit zumindest grob fahrlässig herbeiführt, indem er ohne nachvollziehbaren Argument das Beschäftigungsverhältnis beendet oder durch ein arbeitsvertragswidriges Verhalten den Grund zur Lösung des Beschäftigungsverhältnisses gesetzt hat. Die Sperrzeit meint simpel gesagt, dass dem Arbeitnehmer zwölf Wochen keine Hilfe der Bundesagentur für Arbeit und demnach auch kein Arbeitslosengeld gebührt. Des Weiteren kürzt sich je nach Gegebenheit die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes.
    Der Arbeitnehmer aus Inden sollte sich vor Ende eines Aufhebungsvertrages stets juristisch fachmännisch unterstützen lassen. Auf das Arbeitsrecht fokussierte Fachanwälte können den Aufhebungsvertrag im Vorfeld untersuchen und auf seine Gestaltung im Sinne des Arbeitnehmers Einfluss nehmen, um einer Sperrzeit beim Arbeitslosengeld zu vermeiden. Zudem sollte, wenn der Arbeitgeber betriebliche Gründe für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses hervorhebt, eine im Einzelfall der Beschäftigungsdauer individuelle Abfindung ausgehandelt und im Aufhebungsvertrag festgeschrieben werden. Das Kündigungsschutzgesetz birgt eine Richtschnur für die Festlegung der Abfindungshöhe. Dementsprechend sollte sich die Abfindung auf ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr beziehen.

  3. Chancen eins Aufhebungsvertrages

    Vorteile durch einen Aufhebungsvertrag

    Ein Aufhebungsvertrag kommt dem Arbeitnehmenden aus Inden zugute, wenn der die Grundlage für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses im negativen Verhalten des Arbeitnehmers aus Inden liegt, weil bei einem Aufhebungsvertrag werden zu dem Sachverhalt keine spezifischen Aussagen getroffen und es müssen keine Einzelheiten vom Betriebsrat besprochen werden. Durch das gegenseitige Einvernehmen trennen sich die Vertragspartner nicht im Streit, was sich schließlich im Arbeitszeugnis deutlich besser erläutern lässt.

  4. Weitere Informationen

    Informationen zu Inden

    Da die Mandanten mittlerweile nicht nur aus Inden, sondern immer mehr kommen auch aus Würselen. Folglich haben wir die wichtigsten Informationen über Inden im Folgenden für Sie zusammengefasst:
    Die Gemeinde Inden liegt in Nordrhein-Westfalen im Kreis Düren und zählt 6.935 Einwohner auf einer Fläche von fast 36 km². Von der gesamten Einwohnerzahl von 6.935 sind 3.506 weibliche Einwohner, was somit fast genau die Hälfte der Gesamteinwohnerzahl ausmacht.
    Zu erwähnen ist, dass Inden bis zum Jahr 1972 zum Landkreis Jülich gehörte und sich in sieben Ortsteile gliedert. Alle Ortsteile beziehen sich auf die Postleitzahl 52459 mit einer Bevölkerungsdichte von 193 Einwohnern pro Quadratkilometer.
    Die geographische Lage des Gebiets kann als Übergang der Zülpicher zur Jülicher Börde bezeichnet werden. Erst seit dem Jahr 1990 wird das Dorf abgebaggert, da der Braunkohletagebau in Inden welcher durch die RWE Power AG gefördert wurde. In den Nachbargemeinden liegen Langerwehe, Jülich, Düren, Eschweiler sowie Aldenhoven.
    Zu den Sehenswürdigkeiten beziehungsweise geschichtsträchtigen Bauten zählen zum einen Gut Lützeler sowie Gut Müllenark als auch einige katholische Pfarrkirchen und der Aussichtspunkt des Tagebaus in Inden.
    Für Sport- und Freizeitaktivitäten stehen in Inden ein Fußballclub, Handballverein sowie ein Tennisverein zur Verfügung, welche für alt und jung offen stehen. Gern genutzt wird auch die Skaterbahn nahe der Hauptschule.
    Die Infrastruktur der Gemeinde Inden ist für Berufstätige in Ordnung, da die nächste Autobahnauffahrt in Weisweiler liegt, welches knapp sechs Kilometer entfernt liegt. Somit können auch Arbeitswege kompliziert über die Autobahn zurückgelegt werden. Doch auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die umliegenden Städte gut zu erreichen. Die Buslinie beispielsweise fährt in alle Richtungen und macht es somit möglich sich in allen Städten, wie Jülich, Langerwehe oder auch Eschweiler aufzuhalten. Der letzte Schienenverkehr lief bis zum Jahr 1983, als die Bahnlinie nach Inden abgeschafft wurde. Damals war Inden der Endpunkt der Strecke Düren-Inden.
    Für Geschichtsbegeisterte hat das ortsgeschichtliche Museum für diese geöffnet und wird vom Geschichtsverein der Gemeinde Inden organisiert. Darüber hinaus gibt es auch eine Jugendfeuerwehr, eine offene Ganztagsschule sowie eine Kindertagesstätte. Für Familien mit oder ohne Kinder ist Inden ein attraktiver Wohnort, da es ruhig und sehr idyllisch gelegen ist.

    Anfahrtsbeschreibung aus Inden zum Rechtsanwalt Offermann

    Ich als Rechtsanwalt für Aufhebungsverträge kann leider nicht für jeden Klienten vor Ort sein. Da die Anfahrt für Sie aus Inden zu meiner Kanzlei nicht so schwer ist, finden Sie hier eine Anfahrtsbeschreibung:
    1. Sie starten im Süden in Richtung Keltenstraße/Merödgener Straße
    2. Nach 52 Metern leicht rechts abbiegen auf Keltenstraße/Merödgener Straße
    3. Nach 400m die 1. Abzweigung rechts nehmen
    4. Weitere 500m später beim Schwarzer Weg rechts abbiegen
    5. Nach 550 Metern im Kreisverkehr die erste Ausfahrt auf die L241 nehmen
    6. Nach 2,1km leicht links abbiegen, um auf der L241 zu bleiben
    7. Nach 78 Metern links abbiegen auf A4 Richtung Aachen
    8. Nach weiteren 2,8 km bei der Ausfahrt 5b-Eschweiler-Ost Richtung Eschweiler/Weisweiler fahren
    9. Nach 350 m rechts abbiegen auf L11n
    10. Weiter auf Dürener Straße/B264 nach 1,1 Kilometern und weiter auf B264
    11. Nach 2,1 km links abbiegen auf die Bergrather Straße
    12. Nach 160 m die 2. Abzweigung rechts nehmen, um auf Martin-Luther-Straße zu wechseln
    13. Das Ziel befindet sich nach 350 m auf der rechten Seite.

  5. Die Kanzlei

    Kanzlei Rechtsanwalt Offermann

    OLIVER OFFERMANN
    Martin-Luther-Straße 13
    52249 Eschweiler
     
    Tel.: 02403-502 7480
    Fax.: 02403-502 7482
    Mail: info@rechtsanwalt-offermann.de
     
    Geschäftszeiten:
    9-13 Uhr 14-17.30 Uhr
     
    – Termine nach Vereinbarung
    – bei Bedarf auch außerhalb der Geschäftszeiten